fbpx

Erkältung vermeiden als Unternehmer

10.25.2020
b

Fit bleiben und die kalte Jahreszeit überstehen

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Zusammen mit diesen kommen auch die üblichen Erkältungsbeschwerden. Schnupfen, Husten, Halsschmerzen – diese Beschwerden sind immer sehr lästig. Gerade als Unternehmer kann man sich aber nicht erlauben, oft auszufallen. Denn Unternehmer wie ich und alle, die ein Unternehmen leiten, tragen eine hohe Verantwortung. Daher können wir es uns nicht leisten, oft krank zu werden.

Wer einen Betrieb gewissenhaft führt, wird nicht bei jedem Zipperlein das Bett hüten. Ein bis zwei Tage ohne betriebliche Anwesenheit sind immer noch besser zu verkraften, als eine ganze Woche oder sogar mehr. Um die volle Energie zu behalten sowie keine betrieblichen Chancen und Möglichkeiten zu verpassen ist es entsprechend notwendig dagegen Maßnahmen vorzunehmen.

Einer Erkältung vorbeugen: Was kann ich machen?

Eine Erkältung lässt sich natürlich nicht immer komplett vorbeugen. Vor allem sich auch anzustecken kann man oft nicht verhindern. Nichtsdestotrotz kann man vorbeugende Maßnahmen treffen um sich der kalten Jahreszeit auch vorzubereiten. Ernährung, Lifestyle und Gewohnheiten spielen hier eine entscheidende Rolle und man sollte diese der kalten Jahreszeit anpassen. Hier sind meine Tipps wie ich mich dieser kalten Jahreszeit vorbereite und entsprechend Maßnahmen vornehme um meine volle Performance auch in dieser Jahreszeit zu bringen:

1) Die Klassiker

Tee und Honig gehören zu den Klassiker in der kalten Jahreszeit. Dann bewirkt ein heißer Tee aus Ingwer, Zitrone und Honig bei mir wahre Wunder.

Ingwer wärmt mich von innen auf eine sehr wohltuende Weise, wirkt zudem entzündungshemmend und ist gut für das Immunsystem.

Zitrone enthält viel Vitamin C (100 mg = 2 Zitronen pro Tag müssen es sein) und kann als Erkältungskiller wirken.

Honig besitzt eine antibakterielle Wirkung und ist ebenfalls entzündungshemmend. Dies gilt besonders für Eukalyptus-, Lippenblüten- und Zitronenblütenhonig.

Einfach frischen Ingwer reiben, Zitrone und Honig dazugeben und mit heißem Wasser aufgießen. Ich lasse die Mischung kurz ziehen und trinke sie Schluck für Schluck.

Zwischendurch trinke ich gerne frisch gepressten Zitronensaft zusammen mit frisch gepresstem Orangensaft. Das verstärkt die Wirkung, löscht meinen Durst und schmeckt auch noch sehr gut.

 

2) Ich unterstütze erfolgreich meinen Organismus

Mit Omega 3 Tabletten und den darin enthaltenen Fettsäuren DAH und EPA sorge ich dafür, dass mein Kreislauf nicht aus dem Takt kommt. Vitamin B Tabletten, die den gesamten Komplex abdecken, nehme ich schon seit längerer Zeit. Das ist gut für mein Nervensystem und wirkt stoffwechselaktivierend. Gleichzeitig wird die Umwandlung von Kohlehydraten, Fetten und Proteinen in Energie vorangetrieben. Und mein Stoffwechsel funktioniert einwandfrei. Auch der Glycogenstoffwechsel sowie der Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsel werden optimiert.

3) Sport lässt mich abschalten und ist fördernd um Erkältungen vorzubeugen

Sport ist nicht nur für meine Figur gut. Kontinuierliches Training hilft mir, Herz und Kreislauf wieder in einen normalen Tonus zu bringen. Dadurch fühle ich mich viel ausgeglichener und bin auch viel belastbarer. Und mein Immunsystem ist auch stabiler. Denn ein gestärktes Immunsystem ist deutlich resistenter gegen Krankheitserreger.

4) Die Wundermittel

Honig, Propolis, Blütenpollen und Gelee Royale vermische ich miteinander. Zusammen mit einem leckeren Bioquark, Kefir oder Joghurt bzw. in einem Müsli erhalte ich nicht nur eine große Portion Energie, sondern auch die perfekte Schutzmauer gegen Viren und Bakterien. Propolis hat eine antioxidative, antibakterielle, antivirale und wundheilungssfördernde Wirkung. Blütenpollen wirken gegen Stress und stimmungsaufhellend.

5) Gelee Royale ist das königliche Anti-Aging

Sehr gut ist auch Meerrettich (Kren), wenn er roh gegessen wird. Er ist sehr reich an Eisen, Zink und Kalium sowie Vitamin C. Einfach auf der Reibe fein raspeln und als Beilage essen. Fußbad, Sauna und Kneipen sind eine pure Wohltat. Für ein Fußbad die Füße einfach abwechselnd in warmes und kaltes Wasser tauchen. Ca. 15 Minuten sind ausreichend. Das stärkt die Abwehrkräfte und kurbelt den Kreislauf an.

Ein Besuch in der Sauna sollte nur dann erfolgen, wenn keine Kreislaufprobleme bestehen und der Blutdruck nicht Achterbahn fährt. Bei Schnupfen und Kopfschmerzen sowie tränenden Augen lieber vorher einen Arzt fragen. Auf keinen Fall mit Fieber in die Sauna! Generell aber sind Saunabesuche sehr zu empfehlen, um über die Haut die angesammelten Giftstoffe auszuschwitzen.

Kneipen, auch als Wassertreten bekannt, regt nicht nur den Kreislauf und Stoffwechsel an. Bezogen auf Migräne, Durchblutungsstörungen, Venenproblemen, Krampfadern kann es die Gefahr einer Erkrankung reduzieren. Gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass mein Nervensystem mit Kneipen stabiler funktioniert. Alle drei sind ansonsten bestens geeignet, um die Abwehrkräfte und damit das Immunsystem zu stärken.

6) Eine gesunde Ernährung besteht aus unterschiedlichen Bausteinen

Dazu gehört auf jeden Fall, ausreichend zu trinken. Zwei Liter Wasser sollten es pro Tag mindestens sein, damit die Zellen ausreichend versorgt werden und Schlacke über die Organe ausgeschieden werden können. Im Sommer und bei erhöhter Temperatur bzw. Fieber sollte auch mehr getrunken werden. Ich trinke dann mindestens drei Liter Wasser.

Dann sollten immer Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Mandeln, Obst, Eiweißträger (pflanzlich und tierisch) sowie Vollkornprodukte zum täglichen Speiseplan gehören. Gemüse in allen Variationen gehört bei mir jeden Tag auf den Teller.

Hülsenfrüchte gibt es eigentlich jeden Tag in Form von zum Beispiel Humus. Aber auch als Suppe. Nüsse und Mandeln knabbere ich zwischendurch im Wechsel mit frischem Obst. Tofu und Fleisch wechseln sich bei mir mit Geflügel 2-3 mal die Woche ab. Fisch versorgt mich mit Omega-3-Fettsäuren. Lachs und Thunfisch esse ich am liebsten. Vollkornprodukte als Brot oder Müsli sind mein ständiger Begleiter zum Frühstück.

7) Überhitzte Räume sind Gesundheitskiller

Lange Aufenthalte in überheizten Räumen sollten vermieden werden. Heizungsluft produziert leider trockene Schleimhäute, die aber stellen das eigentliche Schutzschild dar, damit Viren abgefangen werden. Das funktioniert aber nicht mehr, wenn sie ausgetrocknet sind. Luftbefeuchter oder einfach eine Schüssel Wasser in Heizungsnähe können Abhilfe schaffen. Lieber auch die Heizung ein wenig herunterdrehen und einen (dickeren) Pullover anziehen. Und immer wieder den Raum, die Wohnung und das Büro gut lüften. Damit wird für ausreichend Sauerstoff gesorgt, die Viren und Bakterien entweichen und die Temperatur sinkt automatisch.

Fazit

Auch Unternehmer dürfen und sollen sich natürlich Auszeiten nehmen um sich zu erholen. Nichtsdestotrotz tragen wir hohe Verantwortung und können uns nicht leisten lange Zeit auszufallen. Das soll kein Druck sein. Jedoch Bewusstsein schaffen sich diesem gegenüber auch Maßnahmen zu treffen.

Mit diesen Tipps kann man sich helfen einer Erkältung vorzubeugen. Ich wünsche allen eine gesunde Zeit und viel Erfolg!

Serhat Külec

Als erfolgreicher Unternehmer hat Serhat Külec bereits einige E-Commerce Unternehmen aufgebaut und ist an verschiedenen Projekten als Experte für den Bereich E-Commerce beteiligt. Er unterstützt Unternehmen dabei den Sprung in den Online-Handel erfolgreich zu meistern und zu wachsen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.